Anamnese

Anamnese oder das Gespräch mit dem Patienten

Die meisten Patienten, die eine Naturheilpraxis aufsuchen, haben bereits einen längeren Kranken- und Leidensweg hinter sich.

Deshalb nehmen wir uns gerade für das erste Gespräch viel Zeit. Die Patienten haben so die Möglichkeit, uns alle therapierelevanten Krankheitsverläufe zu schildern. So gewinnt man als Therapeut einen ersten Eindruck des neuen Patienten und erfährt, was nötig ist, einen individuellen und ganzheitlichen Weg zur Gesundung zu finden.

Diagnostik kommt von Durchschauen

Diagnostik kommt aus dem Griechischen und bedeutet Durchschauen und nicht etwa, der Krankheit einen Namen zu geben.

Im Anschluß an die Anamnese erfolgen die Untersuchungen:

  • Iris und Antlitzdiagnostik
  • Computer-Regulations-Thermographie
  • Untersuchung des Blutes im Dunkelfeldmikroskop
  • Oligoscan Mineralstoff, Vitamin- und Schwermetallmessung

Nun kann die Auswertung der Untersuchung besprochen und eine zielführende Therapie empfohlen werden.

Insgesamt dauert der erste Termin etwa 2 Stunden.

Weitere Untersuchungen

In manchen Fällen sind weitergehende Untersuchungen nötig, wie z.B.

  • Blutuntersuchung
  • Stuhl- und Urinlabor
  • Immunstatus